Eisprungrechner sinnvoll genutzt

Es gibt verschiedene Wege, das Datum des Eisprungs in jedem Zyklus zu bestimmen. Mit einem Eisprungrechner geht das einfach und schnell.

  • Frau sitzt mit Handy am Tisch.
    istockphoto.com/oatawa

Was ist ein Eisprungrechner?

Mit einem Eisprungrechner können Sie den ungefähren Zeitpunkt Ihres Eisprungs, medizinisch auch als Ovulation bezeichnet, berechnen. Es gibt Eisprungrechner als Apps fürs Handy oder online auf verschiedenen Websites. Das Programm benötigt dafür einige Daten zu Ihrem Zyklusgeschehen (z.B. durchschnittliche Zyklusdauer und mittlere Dauer der Menstruation), aus denen es dann den voraussichtlichen Tag des Eisprungs berechnet.

An den Eisprung gekoppelt sind wiederum die fruchtbaren Tage, also jene Tage, an denen eine Eizelle befruchtet werden und somit eine Schwangerschaft entstehen kann.

Der weibliche Zyklus – kurz erklärt

Der weibliche Zyklus wird meist mit einer Länge von 28 Tagen angegeben. Dies ist aber nur ein Durchschnittswert: Bei gesunden Frauen kann sich die Zykluslänge zwischen 24 und 38 Tagen bewegen.

Ein Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Periode und dauert bis zum nächsten Einsetzen der Regelblutung. Ein bis drei Eizellen reifen heran, von denen in der Regel eine springt (Eisprung, Ovulation). Das heißt, sie verlässt ihre Eihülle und wandert durch den Eileiter in die Gebärmutter. Aus der Eihülle, die auf dem Eierstock verbleibt, bildet sich der sogenannte Gelbkörper. Dieser produziert das Hormon Progesteron, welches in der Gebärmutter Veränderungen im Gewebe anregt. Sollte die Eizelle befruchtet werden, kann sie sich dann dort einnisten. Wird das Ei nicht befruchtet, setzt wieder die Regelblutung ein, um das überflüssig gewordene Schleimhautgewebe abzustoßen.

Eisprungrechner: Fruchtbare Tage berechnen

Da Sperma mehrere Tage im weiblichen Genitaltrakt überleben kann, beginnt die fruchtbare Zeit bereits 3 bis 5 Tage vor dem Eisprung. Hat man in dieser Zeit Geschlechtsverkehr, ist zum Zeitpunkt des Eisprungs noch immer lebensfähiges Sperma vorhanden, das die Eizelle befruchten kann. Die Eizelle selbst ist nach der Ovulation etwa 12 bis 24 Stunden befruchtungsfähig, sodass sich insgesamt etwa 6 fruchtbare Tage pro Zyklus ergeben.

Der weibliche Zyklus unterliegt allerdings Schwankungen: Zum Beispiel Krankheit, Stress oder Alkoholkonsum können das Zyklusgeschehen verschieben. Daher ist der Eisprung nicht in jedem Zyklus zum selben Zeitpunkt bzw. nicht jeder Zyklus gleich lang. Als Faustregel kann gelten: 11 bis17 Tage vor der nächsten Blutung findet der Eisprung statt. Diesen Umstand nutzen auch Eisprungrechner, um den Zeitpunkt des Eisprungs vorherzusagen, allerdings machen die natürlichen Schwankungen die Aussage nur begrenzt genau.

Wozu brauche ich einen Eisprungrechner?

Ein Eisprungrechner kann Sie z.B. dabei unterstützen, schwanger zu werden. Sie errechnen damit Ihre fruchtbaren Tage und sollten dann in dieser Phase vermehrt Geschlechtsverkehr haben. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Spermien auf ein befruchtungsfähiges Ei treffen.

Zur Verhütung sind Eisprungrechner hingegen leider zu ungenau. Sie können nur den ungefähren Zeitpunkt des Eisprungs errechnen – aber keine sichere Aussage machen, ob die Ovulation dann tatsächlich stattfindet. Das hat auch mit den bereits erwähnten Schwankungen im Zyklusgeschehen zu tun: Diese kann der Eisprungrechner natürlich nicht im Voraus erkennen und in die Kalkulation einbeziehen.

Übrigens: Wenn Sie bei der Nutzung eines Eisprungrechners feststellen, dass Sie einen sehr unregelmäßigen oder extrem langen oder kurzen Zyklus haben, wenden Sie sich an Ihre Gynäkologin oder Ihren Gynäkologen. Mit ihr oder ihm können Sie abklären, warum das so ist und ob evtl. hormonelle Störungen oder Stoffwechselprobleme dahinterstecken.

Wie wird der Eisprungrechner genauer?

Erhöhen kann man die Genauigkeit der Berechnung, indem man den Eisprungrechner mit zusätzlichen Daten füttert: Im Rahmen der symptothermalen Methode z.B. messen Sie jeden Morgen vor dem Aufstehen Ihre Körpertemperatur (am besten in der Scheide). Außerdem testen Sie die Konsistenz des Zervikalschleimes. Beides verändert sich typischerweise im Laufe des Zyklus und gibt so zusätzliche Hinweise auf den Zeitpunkt des Eisprungs. Allerdings bedarf es einiger Zyklen der Beobachtung, bevor man ein Muster erkennen kann.

Auch Eisprungrechner-Apps fürs Handy werden immer genauer, je mehr Zyklen beobachtet wurden und je mehr Informationen sie zur Verfügung haben.

Eisprung in der Mitte des Zyklus?

Dass die Ovulation immer in der Mitte des Zyklus stattfindet, ist ein weitverbreiteter Mythos. Dies klappt in der Regel nur bei Frauen, die tatsächlich einen 28-Tage-Zyklus haben. Wie oben erwähnt, findet der Eisprung 11 bis 17 Tage (durchschnittlich 14 Tage) vor der nächsten Regelblutung statt. Damit ist der Zeitpunkt des Eisprungs abhängig von der Zykluslänge.